Warum die Optimierung Ihres Google Places-Profils immer wichtiger wird

Internet-Nutzer suchen über die Google Suche immer häufiger Anbieter aus ihrer näheren Umgebung (local search), um den passenden Dienstleister für ihr Anliegen zu finden. Fündig werden sie in der "normalen" Google Suche und bei Google Maps.
Daher ist es gerade für kleine und mittelständische Unternehmen, aber auch für größere Unternehmen mit mehreren lokalen Zweigniederlassungen wichtig, sich mit einem Eintrag in Google Places, dem Branchenverzeichnis von Google, zu beschäftigen, um optimal bei Google gefunden zu werden.

Entwicklung von Google Places

Selbst ohne Ortsangabe in einer Suchanfrage schlägt Google nämlich von sich aus Ergebnisse aus der näheren örtlichen Umgebung vor, wenn der Suchbegriff einen starken lokalen Bezug vermuten lässt, z.B. bei der Suche nach Restaurants, Friseuren, Fahrschulen etc.

Bei der Darstellung der Suchmaschinenergebnisse hat es Ende 2010 eine Neuentwicklung bei Google-Places gegeben: während Google bis dahin die Suchergebnisse der organischen Suche getrennt von denen der lokalen Google Places Suche ausgegeben hat, mischt Google nun die beiden Ergebnisse und führt sie zu einem einzigen zusammen, sofern es für das Unternehmen beide Einträge gibt. Das Ergebnis sieht dann folgendermaßen aus:

google places

Die Google-Maps-Karte wird nun oben in der rechten Seitenleiste angezeigt, die AdWords-Anzeigen rutschen entsprechend nach unten.

Außerdem befindet sich im Suchergebnis die Anzahl an Bewertungen mit Nennung der Bewertungsportale und den entsprechenden Links. Sofern Bilder vorhanden sind, werden auch diese angezeigt. Diese Darstellungsweise macht eine Überarbeitung der Firmeneinträge im Internet noch notwendiger, da bei unterschiedlichen Einträgen Diskrepanzen bei Google auftauchen, die zu einer Irritation bei den Suchenden und zu einer Abwertung bei Google führen könnten.

Vermutlich ist auch Ihr Unternehmen bereits in Google Places vertreten, da auch Einträge in anderen Online-Branchenverzeichnissen dazu führen, dass Google diese liest und daraus einen Places-Eintrag erstellt. Aber auch bei einem schon vorhandenen Eintrag macht es Sinn, sich einen Überblick über die existierenden Daten zu verschaffen und diese auf Richtigkeit zu überprüfen.

Wie kommen Sie auf die vorderen Plätze bei Google Places?

Falls noch kein Eintrag existiert, sollten Sie als erstes unter Ihrem Google-Konto einen Brancheneintrag erstellen. Für jedes Unternehmen bzw. jeden Unternehmensstandort sollte nur ein Eintrag bei Google Places existieren.

In beiden Fällen - Eintrag existierte schon oder wurde neu erstellt - sollten Sie sich die Eigentümerschaft für diesen Eintrag mittels Postkarte oder Bestätigungsanruf von Google bestätigen lassen. I.d.R. erscheint der Eintrag dann innerhalb von 12 Stunden bei Google Places. Dies ist die einzige Möglichkeit, Kontrolle über Ihre Places Einträge zu erhalten und die vorhandenen Daten ggfs. zu korrigieren. Außerdem bedeutet die Bestätigung für Google ein deutliches Signal für Richtigkeit und Aktualität der Daten, was zur Vertrauensbildung gegenüber Google beiträgt.

Besonders wichtig ist es, dass die bei Google Places eingetragenen Unternehmensdaten wie Firmenbezeichnung, Adresse, Telefonnummer und URL durchgängig identisch sind mit allen anderen Firmenprofil-Einträgen im Internet, z.B. in Portalen, anderen Branchenbüchern etc.

Ähnlich wie bei der Suchmaschinenoptimierung einer Website gibt es auch bei der lokalen Google-Suche Rankingfaktoren, die optimiert werden können und sollten.

  • Attraktive Gestaltung Ihres Eintrages: Es sollten möglichst viele sinnvolle und informative Informationen untergebracht werden. Dazu gehört das vollständige Ausfüllen aller Felder genauso wie die Integration von relevanten Keywords und das Hochladen von Logo, Fotos und Videos. Je mehr Informationen Google geliefert werden, desto qualifizierter wird der Eintrag gewertet. Allerdings sollten nicht die gleichen Angaben doppelt auftauchen.
  • Alle Eintragungen sollten sich an den Qualitätsrichtlinien der Google Places-Richtlinien orientieren. Das bedeutet, dass im Zusammenhang mit dem Firmennamen keine Keywords und keine Angabe der Stadt verwendet werden sollten, sondern nur der Firmennamen in der Form, wie er auch außerhalb des Internet genutzt wird.
  • Nutzen Sie die Wahlmöglichkeit von bis zu fünf Branchenkategorien, sofern es sinnvoll ist, also z.B. Friseur, Frisör, Coiffeur.
  • Geben Sie keine Postfachadresse und keine Servicenummer 0800 an.
  • Motivieren Sie Ihre Kunden, entweder auf Google-Maps selber oder auf Bewertungsportalen, die bedeutend sind für Google Places wie qype.com, kennstdueinen.de oder pointoo.de, (möglichst positive) Bewertungen für Ihr Unternehmen abzugeben. Denn eine hohe Anzahl an Bewertungen verhilft zu einer besseren Platzierung bei Google Places.
  • Sorgen Sie für eine möglichst große Anzahl von Erwähnungen Ihres Unternehmensprofils mit Nennung des Firmennamens, URL und Telefonnummer auf anderen Seiten im Internet. Sie sollten sich also nach und nach Einträge in Branchenbüchern und Firmenverzeichnissen wie gelbe-seiten.de, stadtbranchenbuch.com, meinestadt.de etc. verschaffen, aber auch in lokalen und branchenspezifischen Verzeichnissen. Dies ist ebenso wichtig für vertrauensbildende Maßnahmen gegenüber Google Places wie eine hohe Zahl an Kundenbewertungen. Bei diesen Einträgen ist zu berücksichtigen, dass – wie oben bereits genannt – die Firmendaten immer einheitlich verwendet werden, die Beschreibungstexte aber durchaus unterschiedlich sein sollten. Der Whitesparks Local Citation Finder kann dabei helfen, relevante Verzeichnisse ausfindig zu machen.